Guest Ordering System

GOS Schaubild

GOS Schaubild

Die Idee kam mir schon vor ca. 9 Jahren (also im Jahre 2002) noch während meines Studiums. Es muss doch möglich sein, dass die Gäste in einem Restaurant oder in einer Bar selber bestellen können ohne die Kellnerin oder den Kellner zu rufen.


Ein Bestellsystems bei dem der Gast eine Bestellung selber abgeben kann hat gewiss seine Vorteile. Es ist bestimmt schon jedem mal passiert, dass er im Restaurant oder Bar saß und noch etwas trinken wollte aber die Kellnerin oder der Kellner ließ sich einfach nicht blicken. Da wäre eine Speise- und Getränkekarte mit integrierter Bestellfunktion genau das Passende. Oder ein anderes Szenario wie im Bowling- oder Billardcenter. Da möchte man sich auf das Spielen konzentrieren und nicht immer nach der Kellnerin oder Kellner Ausschau halten. Es sei denn sie oder er ist nett….

Bestehende Systeme

Fernbedienung

Jetzt gibt es natürlich schon die ein oder andere Umsetzung wie z.B. Apronti. Das System ist mir aber viel zu langweilig. Zahlen von einer Speisekarte in eine Fernbedienung eintippen. Gut im Notfall ginge das auch…


SMS

Ein anderer Versuch wurde schon vor Jahren der gestartet mittels SMS zu bestellen. Viel zu umständlich und dann kostet es auch noch Geld. Entsprechend wurde das System wieder eingestellt.


iPad

Inzwischen gibt es sogar Restaurants auf denen die Speisekarte auf einem iPad präsentiert wird. Ist zwar super fancy aber wahrscheinlich steht immer die Kellnerin oder Kellner daneben damit es nicht abhanden kommt. Ausserdem viel zu teuer um für jeden Tisch mindestens ein iPad anzubieten.


GOS

GOS Schaubild

GOS Schaubild

PDA

Vor ca. 7 Jahren haben wir das System GOS (Guest Ordering System) mit der damalig zur Verfügung stehenden Technik entwickeln wollen. Da war die erste Idee einen PDA auf jeden Tisch zu installieren und über einer grafische Oberfläche mittels Touch Technologie den Gast durch die Karte zu führen. Mittels W-LAN nimmt der PDA Kontakt mit dem Server auf. Der PDA ist also quasi das iPad in klein.


Panel PC

Für die Billard und Bowling Center hatten wir an einen Panel PC mit Touch Technologie gedacht. Den kann

Panel PC

Panel PC

man auf einem Ständer an jede Bahn oder Tisch installieren. Auf dem größeren Display kann man auch wunderbar aktuelle Aktionen wie „Happy Hour“ oder Werbung einblenden.

 

Touch Table

Ein Touch Table wie z.B. von Microsoft Surface wäre auch sehr gut geeignet für Cocktail Bars. Hier könnten die Gaste auf dem „Couchtisch“ sich die Karte anzeigen lassen, ein paar Spiele spielen oder auch die Zutaten des aktuellen Cocktails anzeigen lassen. Eine kleine Berührung auf dem Tisch und der Cocktail ist ein weiteres Mal bestellt. Einen eigenen Cocktail zusammenstellen ? Auch kein Problem. DasProgramm um sich selber einen Cocktail zu mixen und zu benennen wird direkt auf dem Tisch angezeigt. Der Tisch wäre aber eher etwas für die gehobene Klasse. Bei einem Preis von ca. 10.000 € ist er nicht so ganz billig.

 

Kombination aller Systeme

Kombination aller Systeme

E-Ink

Jetzt noch etwas für die Zukunft. Um eine Karte für jeden Tisch und Gast zu haben, eignen sich die E-Ink Menükarten am Besten. Die Karte besteht aus einem festen Einband (Karton) in dem der Akku und W-LAN versteckt wird. Die Innenseite der Karte besteht aus zwei E-Ink Folien die Farbe und Touch Technologie beherrschen. Der Gast kann nun auf diesen zwei E-Ink Seiten mittels „Wischen“ oder Pfeiltasten in der Karte navigieren und direkt bestellen.

Natürlich bietet jedes der Systeme einen Knopf um die nette Kellnerin an den Tisch zu rufen :)

Jetzt kommt natürlich die Frage warum wir es nicht umgesetzt haben. Money, Money, Money und Marketing Marketing, Marketing haben gefehlt.

Hier noch unsere alte Präsentation aus dem Jahre 2008:

GOS Präsentation


, , , , , ,

One Comment

Schreibe einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*